Beim Gespräch wie
beim Gebäude:
die Substanz zählt.

Domo hat die Erfahrung und viel Raum für Ihre Wünsche.

Auch Häuser
brauchen ein grünes
Händchen.

Weil wir Lebensräume wollen, keine Betonburgen.

Was Domo baut,
gefällt nicht nur dem
Architekten.

Es passt ebenso zu den Lebensentwürfen von heute.

Häuser für Mensch und Stadt.

Als Wohnbauträger tragen wir mit unseren Bauten eine doppelte Verantwortung. Zum einen für die Lebensqualität ihrer Bewohner, zum anderen für das Stadtbild, das unsere Häuser nachhaltig beeinflusst und prägt. Seit der Gründung im Jahr 2004 hat sich Domo zur Aufgabe gemacht, diesen beiden Aspekten gerecht zu werden.

Von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe entwickeln und realisieren wir Bauprojekte für Grundstücke und Liegenschaften. Gemeinsam mit unserem Partnerunternehmen architekturwerkstadt können wir hierbei auf mehr als 25 Jahre Know-how und Erfahrung zurückgreifen.

9409 m²

gebaute Gesamtfläche

100 %

in der Stadt

0 %

am Land

77 %

Wohnraum

23 %

Gewerbe

31 %

davon Anlageobjekte

8 %

GARCONNIEREN und Kleinwohnungen

45 %

Wohnungen mittlerer Größe

24 %

4- UND MEHRRAUMWOHNUNGEN, PENTHOUSES

„Bei uns können Sie sicher sein,
dass aus Versprechungen echte
Werte werden.“

Claudia Stummer, MBA

Unsere Projekte

Eine ausgesuchte zentrale Lage, moderne und nachhaltige Architektur sowie die Verwendung hochwertiger, energieeffizienter Materialien zeichnen unsere Häuser aus.

Sie interessieren sich für eines der folgenden Projekte?
Dann freuen wir uns über Ihre Anfrage!

Urbanes Leben am Fuße
des Bauernberges

Kategorie: Neubau
Funktion: Wohnhaus
Adresse: Kroatengasse 30 / 32, 4020 Linz
Gesamtnutzfläche: ca. 2360 m2
29 Wohnungen, 1 Büro

Bauträger: DOMO Wohn-Bauträger GmbH
Architektur: architekturwerkstadt
Baumanagement: Thomas Schneider
Baubeginn: Frühling 2016
Fertigstellung: Herbst 2017

Fotografie: Robert Maybach

Kontakt

Zentral gelegen und doch mit einem Fuß in der Natur. Das neu gebaute Wohnhaus im Südwesten von Linz besteht aus zwei Baukörpern, einen mit vier Stockwerken und einen mit sechs. Beide werden durch ein dreistöckiges Sockelgebäude verbunden und bilden ein Ensemble, das sich behutsam und elegant in die Umgebung einfügt.

Das Gebäude verfügt über 29 Wohneinheiten plus ein Büro. Zwei luftige Stiegenhäuser mit einläufiger Treppe und Lift erschließen das Wohnhaus, Tageslicht und Grünraum sind allgegenwärtig. Neben hoher Qualität bei Material und Ausführung wurde auch viel in die Außengestaltung investiert – mit Bäumen, Sitzbänken oder Ideen für Kinder.

Wohnen und Arbeiten
im Neustadtviertel

Kategorie: revitalisierter Altbau
Funktion: Wohn- und Geschäftshaus
Adresse: Bürgerstraße 26 / 28, 4020 Linz
Gesamtnutzfläche: ca. 2980 m2
24 Wohnungen, 3 Geschäfte, 1 Büro

Bauträger: DOMO Wohn-Bauträger GmbH
Architektur: architekturwerkstadt
Baubeginn: Frühling 2009
Fertigstellung: Frühling 2011

Fotografie: Robert Maybach

Kontakt

Wo früher fast nur Büros und Geschäftsflächen waren, sind heute Wohnungen zuhause. Insgesamt 24, alle hochwertig, zeitgemäß ausgestattet und gut durchmischt mit Ein- und Mehrzimmerwohnungen, Atelierwohnungen oder Maisonetten. Entsprechend dem Altbau reichen die Raumhöhen bis 2,80 m, in den Ateliers bis 4,30 m. Loggien, Balkone und Terrassen erweitern das Freiraumangebot.

Auch der Innenhof wurde aufgewertet, der gesamte Asphalt aufgebrochen, eine Tiefgarage gebaut und die Anzahl der Hofparkplätze halbiert. Rasen, Wege, Sträucher und Bäume haben den frei gewordenen Platz eingenommen und eine neue Gemeinschaftsfläche geschaffen. Hohe Lebensqualität, mitten in der Stadt.

Aktuelles

Hafferl 5: Endspurt

7 Wohnungen, 3 Maisonetten, 2 Geschäftsflächen: Mit dem Objekt Hafferl 5 bekommt Linz ein neues Stadthaus in sehr zentraler Lage. » zum Projekt

Hafferl 10: Neues Projekt

In guter Nachbarschaft: Direkt gegenüber von Hafferl 5 wird unser neues Projekt entstehen. Geplanter Baubeginn:
Frühling 2019 » zum Projekt

OÖ Wohnbaupreis 2017

Unser Projekt in der Kroatengasse gewinnt den OÖ Wohnbaupreis 2017. Große Freude & großer Dank an all unsere Partner – insbesondere an Thomas Schneider für sein Baumanagement.